Beachten Sie den Stichtag 25. Mai 2018 

 

  • Die europäische Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) tritt in Kraft
  • Erweiterte Anforderungen und erhöhte Bußgelder
  • Der benannte Datenschutzbeauftragte muss der Aufsichtsbehörde gemeldet werden

 

Ihr Datenschutzbeauftragter für den Bereich Jade-Weser

Als regionaler Datenschutz-Dienstleister  unterstützen wir bereits mehrere Unternehmen zwischen Jever, Schortens, Wittmund, Wilhelmshaven, Varel und Zetel in der Funktion als externer Datenschutzbeauftragter

Im Gegensatz zu einem internen Datenschutzbeauftragten, kommt der externe Datenschutzbeauftragte als fertig ausgebildete Person mit hoher Motivation und persönlicher Erfahrung in Ihr Unternehmen. Er unterstützt die Geschäftsleitung bei allen Themen rund um den Datenschutz und den formalen Erfordernissen von Einwilligungen, Datenschutzerklärungen, Widerrufen, Betroffenenrechten und Verzeichnissen.

Egal, ob es sich um E-Mail, Internetseite, Gehaltsabrechnung, Auftragsverwaltung, Mitarbeiterlisten, Kundenadressen oder auch Telefonate handelt - der Datenschutz muss in diesen und vielen weiteren Bereichen beachtet werden. Der Datenschutzbeauftrage zeigt Ihnen mögliche Probleme, aber auch praktikable Lösungen auf. Indem sich der Datenschutzbeauftragte um die täglichen Datenschutzerfordernisse Ihres Unternehmens kümmert, bleibt der Geschäftsleitung weiterhin die Zeit für die Führung des Unternehmens.

 

Wer muss einen Datenschutzbeauftragten benennen?

Wenn auch nur einer der folgenden Punkte erfüllt wird, dann muss Ihr Unternehmen oder Verein einen ständigen betrieblichen Datenschutzbeauftragten benennen:

- es werden besonders sensible persönliche Daten verarbeitet (z.B. Gesundheitsdaten, Informationen zur Religion)

- mehr als 9 Mitarbeiter verarbeiten persönliche Daten ("verarbeiten" im Sinne von = erstellen, lesen, bearbeiten und löschen)

- mehr als 20 Mitarbeiter insgesamt (dazu zählen auch Aushilfen, Leiharbeiter und freie Mitarbeiter)

Die Nicht-Benennung eines Datenschutzbeauftragten zieht empfindliche Bußgelder nach sich - die Behörden sind angehalten, jeden Verstoß streng zu ahnden.

 

Wer sollte einen Datenschutzbeauftragten benennen?

Da die gesetzlichen Auflagen des Datenschutzes zu 100 Prozent auch für Unternehmen und Vereine gelten, die keinen Datenschutzbeauftragten benennen müssen, sollte man die freiwillige Benennung eines Datenschutzbeauftragten dringend in Erwägung ziehen.
Ohne umfangreiches Wissen im Bereich des Datenschutzrechts, werden selbst Ebay-Einzelkämpfer oder Sportvereine regelmäßig gegen geltendes deutsches oder europäisches Recht verstoßen - unbeabsichtigt und unwissentlich. Die ab dem 25. Mai 2018 deutlich erhöhten Bußgelder können zu einer Gefahr für Ihr Unternehmen werden.

 

Kontakt

Nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf und wir vereinbaren einen ganz unverbindlichen Termin direkt bei Ihnen vor Ort. Dabei lernen wir uns kennen und ich mache Sie mit den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG-neu) vertraut, welche beide zum 25. Mai 2018 in Kraft treten.

Ihr Ansprechpartner:

Alexander von Gostomski
Sillensteder Str. 213
26441 Jever

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 04461 - 94 95 889